TB Logo
Deutsch | English | 中文

Saisonbilanz 2010

Nicht weniger als 12 Siege und 104 Platzierungen fuhr Team Bergstrasse in der abgeschlossenen Saison ein. Ein langes Rennjahr geht damit zu Ende. Das Hauptaugenmerk lag auch 2010 auf der bekannten Bundesligaserie, im Rahmen derer die Fahrer 9 Straßenrennen und 1 Bahnwochenende zu absolvieren hatten. Hier konnte zum dritten Mal in Folge der Platz des besten Amateurteams verteidigt werden. Wie in den Jahren 2008 und 2009 belegte die Mannschaft von Danilo Carocci am Ende der Saison den 6. Rang. Bester Fahrer in der Gesamteinzelwertung war Pascal Weerts auf dem 16. Gesamtplatz. Die besten Tagesergebnisse erzielten Björn Thurau (7.) und Fabian Schnaidt (10.) beim Rennen in Neckarwestheim. Hier schaffte die Mannschaft aus Weinheim auch ihr bestes Tagesmannschaftsergebnis. Hinter KED Bianchi Berlin und Team Heizomat wurde man Tagesdritter und verfehlte den Tagessieg um lediglich zwei Sekunden. Ein weiteres Highlight sollten die Deutschen U 23 Straßenmeisterschaften in Erfurt werden. Nach einem lange taktisch geprägten Rennen, kam es auf der schweren Steigerwaldfinalrunde zu einem richtigen Ausscheidungsfahren. Aus einer 30-köpfigen Spitzengruppe heraus sicherte sich schließlich John Degenkolb (Thüringer Energieteam) den Titel. 30 Sekunden später sprintete Pascal Weerts auf einen starken 8. Platz. Das anvisierte Toptenergebnis war geschafft. Aber nicht nur in der Bundesliga war Team Bergstrasse erfolgreich. So sicherte sich Zeitfahrspezialist Jan-Moritz Müller nach dem 4. Platz im Prolog Rang 5 in der Gesamtwertung der Mainfrankentour. Harry Kraft überzeugte durch zwei Toptenplatzierungen bei der stark besetzten Weltcuprundfahrt Tour de Berlin. Herausragend seine Leistungen beim Bundesligafinale auf der Bahn in Berlin. Mit den Plätzen 2 (Rundenrekordfahren), 3 (Punktefahren und Madison) und 4 (3000 Meter Verfolgung) hatte er maßgeblichen Anteil am erfolgreichen Abschneiden. Sprintass Fabian Schnaidt konnte sich derweil in die Siegerchronik des Bellheimer Abendkriteriums, einem der schwersten Kriterien Deutschlands, eintragen. Nicht zu vergessen war die starke Entwicklung von Ivo Ebert, der nach optimalem Wintertraining ein stabiler Pfeiler in der Stammmanschaft des Team Bergstrasse geworden ist, nachdem er in den vergangenen Jahren weit unter seinem wirklichen Potential agierte. Erfreulich auch der direkte Aufstieg in die A-Klasse der beiden Jungamateure Falko Köhler und Raphael Freienstein in ihrem ersten Männerjahr.